Leitung

Stephan Britt, Dirigent

Der gebürtige Ostschweizer Musiker Stephan Britt, studierte zunächst Klarinette an der Musikhochschule Winterthur-Zürich bei Rolf Gmür, und schloss 1997 mit dem Lehr- und Orchesterdiplom ab. Von 1998-2000 war er Student im Orchester der Oper Zürich. Seine Lehrer waren Rita Karin Meier & Heinrich Mätzener. Neben verschiedenen Inszenierungen wirkte er mit an der Uraufführung der Oper „Schneewittchen“ von Heinz Holliger.
Stephan Britt ist Preisträger des Migros Kulturprozent und Gewinner des Hans Ninck-Musikpreis 1995.

Schon während der Ausbildung zum Klarinettisten widmete er sich dem Dirigieren und studierte Chor- und Orchesterleitung bei Johannes Schläfli & Jean Pierre Druey an der Musikhochschule Winterthur-Zürich. Unterricht in Partiturspiel erhielt er von Rudolf Lutz. Dirigieren in zeitgenössischer Musik nahm er bei Jürg Henneberger in Basel. Weitere Impulse erhielt er von Nello Santi, Nikolaus Harnoncourt und Franz Welser Möst.
Er besuchte Meisterkurse bei Helmuth Rilling & Claus Peter Flor.

Die Kirchenmusik gehörte schon früh zu seinem musikalischen Schaffen. Mit 22 Jahren leitete er den ersten Kirchenchor in Degersheim. Zudem wurde er zum Kantor an die Gemeinden von Romanshorn und Neuhausen am Rheinfall berufen. Weiterbildung in Dirigieren nahm er beim ehemaligen Domkapellmeister von St. Gallen, Roland Bruggmann.
Seit September 2012 leitet er den Gemischten Chor der Pfarrei St. Peter & Paul in Stans.

Von 2010-2011 lebte Stephan Britt im Benediktinerkloster Engelberg. Seit 2012 wohnt er im bündnerischen Val Müstair.

Mehr Informationen finden Sie unter www.stephanbritt.ch

Kontaktformular

 

Judith Gander-Brem, Leiterin des Requiemchors,
Vizedirigentin und Hauptorganistin

Nach der Matura und der Ausbildung zur Primarlehrerin studierte sie Kirchenmusik in Luzern mit den Fächern Chorleitung (Markus Zemp), Orgel (Lehrdiplom bei Jakob Wittwer) Sologesang (Hermann Fischer).


Ihre besondere Liebe gilt dem gregorianischen Choral, den sie nach entsprechender Ausbildung bei P. Roman Bannwart während ihrer Anstellung als Kirchenmusikerin bei den Benediktinerinnen im Kloster Fahr (1997-2001) intensiv pflegte. Sie ist aktive Sängerin bei der mirjamschola (www.mirjamschola.ch).


1999 folgte die Anstellung an der Pfarrkirche Stans. Sie ist künstlerische Leiterin der Stanser Orgelmatineen www.stanserorgelmatineen.ch, der Stanser Orgelvespern und des Orgelfeuerwerks zum Nationalfeiertag. Ihre Orgelweiterbildung bei Prof. Martin Heini schloss sie 2012 mit dem Konzertdiplom SAMP ab.


Seit Januar 2016 leitet sie den Requiemchor der Pfarrei Stans.